Sie sind hier

Warnsysteme

In vielen Industriebetrieben können technologische Prozesse nicht ohne Verwendung von Gefahrenstoffen ablaufen. Wie die Erfahrung aus der ganzen Welt zeigt, besteht trotz maximaler Vorsicht bei deren Verwendung und Lagerung immer eine reelle Wahrscheinlichkeit ihres Austritts und dadurch auch die Möglichkeit einer Lebens- und Gesundheitsgefährdung der Beschäftigten sowie auch der umliegenden Bevölkerung. Viele dieser Betriebe werden in EG Richtlinien als Störfallbetriebe bezeichnet.
Trotz strenger Brandschutzvorschriften ist die Gefahr eines Brandes noch immer ein großes Risiko, welches Firmeninventar und sogar die Gesundheit oder das Leben vonPersonen gefährdet und das nicht nur in Betrieben mit erhöhtem Vorkommen brennbarer Stoffe, sondern praktisch überall.

Ähnlich wie die nationalen Warnsysteme sind auch kommunale Systeme zur Bevölkerungswarnung ausgelegt, auch wenn auf Grund kleinerer Gebiete und örtlichen Bedingungen oftmals eine bestimmte Gefährdungsart überwiegt. Das Zusammenspiel zwischen einem nationalen und einem städtischen Warnsystem hängt oft von der Gesetzgebung des jeweiligen Staates ab. In einigen Ländern existiert nur das nationale Warnsystem, in anderen wiederum sind die Warnsysteme auf kommunaler Ebene vorgesehen. Oft legt die verantwortliche Zivilschutzbehörde lediglich die technischen Bedingungen für kommunale System und die Art und Weise von deren zentraler Bedienung fest, für deren Errichtung und Betrieb ist allerdings die Kommunalverwaltung verantwortlich.


Die meisten Länder besitzen Bevölkerungswarnsysteme für den Katastrophenschutz. Historisch waren dies vor allem militärische Gefährdungen und die Gefährdung durch Naturkatastrophen.
Die heutige Situation bringt zusätzliche Gefährdung durch Industrieunfälle oder durch Terrorangriffe mit sich. Für Gefahrensituationen, die durch diese Gefährdungen hervorgerufen werden, haben die verantwortlichen Institutionen der verschiedenen Staaten unterschiedliche Einsatzpläne ausgearbeitet, die den kompetenten Mitarbeitern vorgeben wie sie in diesen Situationen vorzugehen haben. Deren Bestandteil sind auch die Vorgangsweisen zur Warnung der Bevölkerung mittels akustischer Warnsysteme.


In vielen Industriebetrieben können technologische Prozesse nicht ohne Verwendung von Gefahrenstoffen ablaufen. Wie die Erfahrung aus der ganzen Welt zeigt, besteht trotz maximaler Vorsicht bei deren Verwendung und Lagerung immer eine reelle Wahrscheinlichkeit ihres Austritts und dadurch auch die Möglichkeit einer Lebens- und Gesundheitsgefährdung der Beschäftigten sowie auch der umliegenden Bevölkerung. Viele dieser Betriebe werden in EG Richtlinien als Störfallbetriebe bezeichnet.


Über HELIN

Die HELIN GmbH (Hagener Elektrizitäts-Industrie GmbH) wurde am 09.10.1923 in Hagen, Nordrhein-Westfalen gegründet. Seit Gründung beschäftigt sich HELIN mit elektrischen und elektrotechnischen Produkten inklusive der dazugehörigen Dienstleistungen wie Montagen und Inbetriebnahmen. In den Anfängen ...

Kontakt

Hagener Elektro- u. Kommunikationstechnik
GmbH & Co. KG
Sporbecker Weg 7
D - 58089 Hagen
Fon: +49 23 31 - 9 38 50
Fax: +49 23 31 - 93 85 55
E-Mail: info@helin-sirenen.de